Kategorien
Allgemein

Attila Hildmann in Berlin fast festgenommen

Attila Hildmann, der erfolgreiche Deutsche Buchautor und Vegankoch, der vor allem durch seine veganen Kochbücher bekannt wurde, wurde bei Demonstrationen in Berlin beinahe von der Polizei festgenommen. Er konnte dies nur verhindern, indem er den Aufforderungen der Polizei, sich vom Bundestag zu entfernen folgte.

Welt-Redaktion findet, Attila Hildmann ist ein Fall für „Polizei und Psychiater.“

In diesem Artikel auf welt.de wird Attila Hildmann nicht nur als Verschwörungstheoreiker bezeichnet, sonder auch als „Fall für Polizei und Psychiater“. Gleich im nächsten Absatz wird Hildmann noch zusammen mit Ken Jebsen in den Judenhasser-Topf geworden.

Zitat:

„Neu dabei ist der Koch Attila Hildmann, er posiert auf Instagram mit Schusswaffen. Er ist ein Fall für beides: Polizei und Psychiater. Gemeinsames Element dieser Querfront über alle politischen Grenzen hinweg ist der Hass auf Juden. Der Antisemitismus wächst in Deutschland seit Jahren, auch wegen Menschen wie Jebsen.“

Artikel auf Welt.de

Da wird im gleichen Atemzug noch Ken Jebsen erwähnt, der angeblich ebenfalls „Hass auf Juden“ pflegen soll. Wer sich jene Äußerungen von Ken Jebsen mal anschaut, weswegen er im Grunde seine gesamte Karriere neu aufbauen musste, der wird feststellen, dass dies mit Hass gegen Juden eigentlich nichts zu tun hat.

YouTube-Kanal von KenFM

Kritische Kommentare von Welt-Lesern

Hier einige der Leserkommentare zum Artikel auf Welt.de, die aus meiner Sicht absolut Sinn machen:

Wem in der Gesellschaft ist denn geholfen, wenn Deutschland einerseits nur geringe CoVid19 Verluste zu beklagen hat, dafür aber große Teile der Bevölkerung vor den Scherben ihrer wirtschaftlichen Existenz stehen?

Wolfgang K.

Bei den Demos vom 1. Mai in Berlin wurden die Corona-Regeln auch nicht eingehalten. Inzwischen müssten die Fallzahlen in Berlin spürbar nach oben gegangen sein. ja wo bleiben sie denn?

Arno D.

Bei den Demos habe ich Menschen getroffen, die von Alltagssorgen durch Corona geplagt sind. Einige von ihnen hatten Existenzängste und haben die neuen Regel in Frage gestellt. Andere waren nur gegen die Impfpflicht. Wiederum andere haben gegen die eingeschränkten Grundrechte demonstriert. Es waren auch Links- und Rechtsradikale unterwegs. Kurz gesagt, es war ein Mix aus unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Meinungen. Warum werden aber alle Teilnehmer der Demos als rechtsradikal, Verschwörungstheoretiker, Corona-Leugner oder Reichsbürger abgestempelt? Solange es solche fragwürdigen Berichterstattungen geben wird, solange gibt es auch Widerstand.

Alexander C.

Kommentare der Befürworter von Festnahmen und totaler Kontrolle

Auch die Polizei darf ihre Meinung äußern. Und wie Sie vielleicht wissen gelten Grundrechte nicht absolut. Sie enden da, wo sie anderer Menschen Grundrechte einschränken. Die Bürger, die beim Demonstrieren wissentlich gegen die Abstandspflicht verstoßen, schränken das Recht auf körperliche Unversehrtheit anderer Menschen ein. Das ist nicht einfach nur eine Ruhestörung. Und seien Sie mal froh. Als ich einst jung war, und noch mit langen Haaren vor mich hin demonstriert habe, hat die Polizei oft genug ihre Meinung mit dem Gummiknüppel geäußert.

Hans B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.